Cloud

Die Cloud als Problemlöser

Ob Absicherung Ihrer IT vor Ausfällen oder weltweit sicherer Datenzugriff – die Cloud bietet für viele Ihrer aktuellen Themen die passende Lösung!

Internationales Wachstum - wie bindet man die ausländischen Standorte bestmöglich in unsere IT ein?

Internationale Niederlassungen und Produktionsstandorte in die Kommunikation integrieren und Datenzugriff ermöglichen: Die Microsoft-Cloud verbindet sicher!

Sie wachsen international und wollen eine oder mehrere Vertriebsniederlassungen oder Produktionsstandorte rund um den Globus in die Kommunikation via E-Mail und Voice einbinden und performant Zugriff auf die Daten gewähren? Über die Microsoft-Cloud schaffen Sie das mit deutschen Sicherheitsstandards. Dienste stehen performant, zentral administriert und jederzeit flexibel erweiterbar zur Verfügung.

Unternehmenswachstum ist nicht selten mit der Gründung einer oder mehrerer Vertriebsniederlassung oder auch von Produktionsstandorten im Ausland verbunden. Die interne IT-Abteilung stellt das vor eine Herausforderung: Die Mitarbeiter vor Ort sollen nahtlos in die Kommunikation via E-Mail und Voice eingebunden werden – und performant Zugriff auf Daten haben. Entscheidend – nicht nur für mittelständische Unternehmen – ist dabei, dass der Zugriff aus dem Ausland auf die lokalen Ressourcen im On-Premise-Rechenzentrum möglichst sicher erfolgen soll.

Sicher, performant und flexibel? Microsoft Online-Dienste sind die Lösung

Mit Microsoft Online-Diensten realisieren wir solche Anforderungen für Sie. Wir setzen die notwendige Active-Directory-Kopplung um – und Sie verfügen über eine cloudbasierte Lösung für das Identify- und Access Management in einer hybriden IT-Infrastruktur, in der auch eine sichere Einmalanmeldung (Single Sign-on) der Benutzer gewährleistet ist. Durch die hybride Installation kann die interne IT-Abteilung neuen Kollegen in den entsprechenden Niederlassungen oder Produktionsstandorten ad-hoc, zentral administriert und performant Exchange-Dienste sowie Skype for Business für die schnelle Sprach- und Datenkommunikation zur Verfügung stellen. Der Zugriff auf die Daten und Services erfolgt bestmöglich abgesichert. Nebeneffekt: Volle Transparenz bei Kosten und Lizenzen. Die Bezahlung der tatsächlichen User auf monatlicher Basis verschafft Ihnen volle Kostentransparenz, außerdem gehen Sie mit diesem Setup dem Risiko einer Fehllizenzierung aus dem Weg.

Test-Umgebungen bereitstellen oder weitere Schritte in die Cloud?

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass der gewählte Ansatz zugleich die Basis zur flexiblen Nutzung und zeitnahen Bereitstellung weiterer Microsoft Cloud-Dienste ist.Durch das implementierte Single Sign-On können Sie zum Beispiel der Fachabteilung Marketing oder dem Vertrieb einen angeforderten CRM-Test umgehend zur Verfügung stellen – oder die entsprechende Cloud-Lösung dauerhaft nutzen. Für wenige CRM-User lohnt sich eine eigene Serverinstallation ohnehin nicht. Online haben Sie oft nur einen Bruchteil etwaiger On-Premise-Kosten und profitieren von einer schnellen und flexiblen Bereitstellung.

Kann sich unser Unternehmen ein zweites Rechenzentrum für den Notfall leisten?

Cloud-Lösung als zweites Rechenzentrum:

Microsoft Azure Site Recovery sorgt im Notfall für Geschäftskontinuität

Sie suchen nach einer einfach handhabbaren und bezahlbaren Möglichkeit, um bei einem Totalausfall der IT zuverlässig die Business Continuity zu gewährleisten? Mit einem zweiten cloud-basierten Rechenzentrum nichts leichter als das! Und das Beste: Sie sichern sich maximale Ausfallsicherheit ohne zusätzliches Personal oder mehr Platzbedarf.

Die Sicherstellung eines kontinuierlichen Geschäftsbetriebs ist für jedes Unternehmen von zentraler Bedeutung. Dazu gehört heutzutage vor allem die dauerhafte Gewährleistung der unterbrechungsfreien IT-Unterstützung für alle Unternehmensprozesse. Als Problem erweist sich oft, dass über ein zentrales Rechenzentrum (RZ) nicht nur der Hauptstandort des Unternehmens, sondern auch Niederlassungen und Produktionsstandorte auf IT-Lösungen und -Services zugreifen. Ein Ausfall dieses RZ legt das gesamte Geschäft lahm.

Hohe Sicherheitsanforderungen, aber knappe Ressourcen?

Der Ausfall des zentralen Rechenzentrums hat also mitunter fatale Folgen für ein Unternehmen. Durch den Verlust wichtiger Firmendaten und die Unterbrechung des Betriebs drohen weitreichende Konsequenzen wie finanzielle Verluste – und im Extremfall die Geschäftsaufgabe. Ein zweites Rechenzentrum schafft für einen solchen Fall Abhilfe – ist aber mit enormen Kosten und Aufwand verbunden. Nicht jedes Unternehmen möchte oder kann in ein Backup-Rechenzentrum investieren. Denn neben der damit verbundenen finanziellen Belastung durch die Investition in Hardware treten weitere Probleme auf:

In den meisten IT-Abteilungen sind Zeit und Ressourcen ohnehin knapp, sodass der zusätzliche Aufwand für Einrichtung, Wartung und Service der zweiten Infrastruktur ohne zusätzliches Personal nicht zu stemmen ist. Hinzu kommt meist ein Platzproblem – nicht nur die Hardware benötigt zusätzlichen Raum, sondern auch die notwendige Klimaanlage und die unterbrechungsfreie Stromversorgung! Nicht zuletzt steigen durch ein weiteres RZ die IT-Betriebskosten deutlich an.

Viele Unternehmen fragen sich deshalb: Gibt es eine einfacher umzusetzende und zu betreibende finanziell erschwingliche Alternative zu einem eigenen zweiten Rechenzentrum?

Cloud-basierte Dienste sind die ideale Lösung für Business Continuity

Für mittelständische Unternehmen, die sich möglichst kostengünstig und zuverlässig absichern möchten, empfehlen wir eine Cloud-Lösung: Microsoft Azure Site Recovery.Microsoft Azure Site Recovery bietet automatisierten Schutz und kann für Hyper-V-, VMware- sowie physische Server (Windows und Linux) eingesetzt werden. Site Recovery koordiniert und verwaltet dabei die fortlaufende Replikation von Daten auf der Azure-Plattform – Apps, Workloads und Daten bleiben so bei geplanten und ungeplanten Ausfällen verfügbar und Unternehmen können normale Arbeitsbedingungen so schnell wie möglich wiederherstellen. Zu dieser Wiederherstellung kann Azure genutzt werden. Kommt es an Ihrem primären Standort zu Ausfällen, wird zum Erhalt der Verfügbarkeit ein Failover zum sekundären Standort – in diesem Fall zur Azure-Plattfom – durchgeführt. Läuft der Normalbetrieb wieder, erfolgt der Failback zum Hauptstandort. Je nach Ausgestaltung der Replikationshäufigkeit ist Ihr Datenverlust minimal. Mit Site Recovery wird der Status Ihrer geschützten Instanzen kontinuierlich und remote in Azure überwacht.Ein weiterer entscheidender Vorteil hierbei ist der Kostenfaktor – denn Sie zahlen minutengenau nur für die Azure-Ressourcen, die Sie wirklich nutzen. Hinzu kommen lediglich Kosten für den tatsächlich verbrauchten Speicherplatz und eine Pauschale je virtueller Replikationsmaschine. Gleichzeitig profitieren Sie von einem jederzeit verfügbaren und skalierbaren Cloudspeicher. Microsoft Azure Site Recovery bietet Ihnen benutzerdefinierte Wiederherstellungspläne, die Sie ohne Auswirkungen auf den laufenden Betrieb testen können. Im Bedarfsfall erfolgt die Wiederherstellung fein abgestimmt – und vor allem automatisiert.

Schritt für Schritt in die Cloud – Azure Site Recovery kann mehr als Sie denken
Azure Site Recovery eignet sich nicht nur für die Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität im Notfall. Mit dem Microsoft-Dienst sind Sie ebenfalls gut beraten, wenn es um das Thema Cloud-Migration geht und Sie Ihre komplette IT sukzessive in die Cloud migrieren möchten. Wir unterstützen Sie beim Einsatz von Azure Site Recovery und bei der Umsetzung Ihrer langfristigen Cloud-Strategie.

Unsere IT-Abteilung benötigt temporär zusätzliche Serverkapazitäten – geht das kostengünstig mit der Cloud?

Zusätzliche Server-Kapazitäten on-demand:

Kein Problem mit Microsoft Cloud-Lösungen

Sie müssen für ein zeitlich begrenztes Projekt zusätzliche Server-Kapazitäten kurzfristig für wenige User bereitstellen? Kein Problem mit der Microsoft Cloud. Mit der dafür nötigen Kopplung des Active Directory an Microsoft Office 365 stellen Sie ihre IT außerdem zukunftssicher für die flexible, bedarfsgerechte Nutzung aller Microsoft Cloud-Dienste auf.

Flexibles Handeln, schnelle Reaktion auf Kundenwünsche sowie kurze Produktions- und Lieferzeiten sind im deutschen Mittelstand selbstverständlich. Für die interne IT, die nicht selten IT-Services für die nationalen oder sogar internationalen Standorte erbringt, sind diese Flexibilität und kurze Vorwarnzeiten nicht selten eine große Herausforderung – vor allem, wenn auch noch die Einführung eines neuen Systems hinzukommt.

Zusätzliche Serverkapazitäten für eine begrenzte Zeit? Und wenige User?

Für eine geplante ERP-Einführung werden für eine Projektdauer von 18 Monaten zusätzliche Server-Kapazitäten für 15 Nutzer benötigt. Das Implementierungsteam beantragt bei der internen IT-Abteilung dafür einen Microsoft Project Server – und fragt nach einer zeitnahen Bereitstellung. Soll tatsächlich in Hardware investiert, möglicherweise fehlendes Know-how aufgebaut und nach der Bereitstellung knappe Mitarbeiter-Ressourcen mit der Überwachung des Serverbetriebs gebunden werden? Wie lässt sich die Anforderung des Projektteams mit den täglichen Aufgaben der internen IT vereinen?

Die Microsoft Cloud bietet überzeugende Vorteile

Wir empfehlen in einem solchen Fall die Online-Variante von Microsoft Project Server – die Vorteile überzeugen: Ein großer Pluspunkt ist die Bereitstellung innerhalb nur eines Tages zum Projektstart. Außerdem entfallen durch die Online-Nutzung in der IT-Abteilung der Know-how-Aufbau und zusätzlicher administrativer Aufwand, den eine On-Premise-Lösung mit sich gebracht hätte. Das kommt jeder ohnehin schon enorm ausgelasteten IT-Abteilung entgegen. Ebenfalls entscheidend ist der Kostenfaktor: Die Online-Variante von Microsoft Project Server muss nur pro User und Monat bezahlt werden. Dadurch reduzieren sich die Kosten um ein Vielfaches im Vergleich zu einer On-Premise-Lösung. Gleichzeitig belasten diese Kosten kein IT-Budget, sondern werden dem Projekt als Projektkosten zugeordnet.

Zukunftssicher aufgestellt – IT ist ‚cloud ready‘

Ein für die interne IT und gleichzeitig für die Geschäftsführung interessanter Nebeneffekt der Online-Nutzung des Microsoft Project Server ist die damit verbundene Weichenstellung für die schnelle und sichere Nutzung sämtlicher Microsoft Cloud-Dienste. Denn durch die für die Online-Nutzung des Microsoft Project Servers notwendige Active-Directory-Kopplung an Microsoft Office 365 kann das Unternehmen in Zukunft seinen Mitarbeitern bedarfsgerecht Microsoft Cloud-Dienste zur Verfügung stellen – in kürzester Zeit. Die interne IT kann sich dabei auf eine überzeugende cloudbasierte Benutzerauthentifizierung für ein zuverlässiges Identify- und Access-Management verlassen – und die Mitarbeiter aus den Fachabteilungen auf eine bequeme und sichere Einmalanmeldung (Single Sign-on) für alle Dienste. Das spart wertvolle Zeit und die User-Produktivität und -Zufriedenheit steigen.

Die interne IT hat darüber hinaus die Sicherheit, äußerst flexible und schnell auf neue Anforderungen an die IT reagieren zu können. Die Geschäftsführung kann sicher sein, dass jederzeit die bestmögliche Unterstützung der Prozesse gewährleistet ist – auch bei sich ständig ändernden Markt- und Kundenanforderungen.

Wir haben bereits eine konkrete Applikationslösung im Kopf, wer kann diese Cloud-Lösung bereitstellen?

Selbstverständlich sind Sie mit Sycor ebenfalls gut beraten, wenn Sie bereits eine konkrete Applikationslösung ins Auge gefasst haben. Wir führen die gewünschte Cloud-Lösung erfolgreich ein und integrieren diese problemlos in Ihre vorhandene IT. Sprechen Sie uns an!

Sie haben eine bestimmte Cloud-Frage?

Wir haben die Antwort. Unser Experten-Team wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie unverbindlich beraten - sprechen Sie uns an!

captcha